en  de  fr  fi

Die Bildungs- und Unterrichtssprache im Kontext von Diversität lehren 
Lehr- und Lernmaterialien für die Lehrer_innenbildung

Im Fokus der angebotenen Lehr- und Lernmaterialien steht die Lehrer_innenbildung im Bereich der Unterrichts- und Bildungssprache (z.B. Französisch in Frankreich, Polnisch in Polen). Sie setzen bei der kulturellen und sprachlichen Vielfalt im Klassenzimmer an, um diese für Lernprozesse nutzbar zu machen und somit alle Lernenden gleichermaßen unterstützen zu können.

Sind Sie Lehrende oder zukünftige Lehrende der Unterrichts- und Bildungssprache als Fach?

Wenn Sie die Unterrichts- und Bildungssprache (z.B. Deutsch in den deutschsprachigen Ländern, Finnisch in Finnland, Polnisch in Polen, Türkisch in der Türkei) in kulturell und sprachlich heterogenen Klassen unterrichten, dann wird diese Website Sie interessieren!

 

Was verstehen wir unter der Unterrichts- und Bildungssprache?

Der Begriff "Unterrichts- und BIldungsprache" wird normalerweise verwendet, um sich auf die nationale(n) oder regionale(n) Amtssprache(n) zu beziehen, in der/denen Unterricht [hauptsächlich] stattfindet, so z.B. Niederländisch in den Niederlanden, Bulgarisch in Bulgarien oder Deutsch in Deutschland. Im Bildungskontext  werden in diesem Zusammenhang auch die Begriffe Mehrheitssprache Sprache(n) der Schule  (Sprache als Fach wie auch in anderen Fächern) verwendet. Wir haben uns für den Begriff Unterrichts- und Bildungssprache entschieden, weil dieser im Kontext der Lehrer_innenbildung gängig und im Sprachenkonzept der Abteilung des Europarats für Sprachenpolitik (Language Policy Unit of the Council of Europe) enthalten ist.

 

Team


Eija Aalto (Koordinatorin)
Finnland

Nathalie Auger
Frankreich

Katja Schnitzer
Schweiz

Andrea Abel
Italien

Dagmar Gilly
Österreich

Auli Lehtinen
Finnland

 

Präsentation der Publikation auf der EFSZ-Konferenz vom Dezember 2016 im Rahmen eines Workshops zusammen mit zwei thematisch verwandten EFSZ-Projektergebnissen/Publikationen (PluriMobil und CARAP-FREPA).

Im mehrsprachigen Klassenzimmer

ist die Unterrichts- und Bildungssprache heute immer öfter nicht die Familien- oder Erstsprache vieler Lernender. Die Lernenden sind oft mehrsprachig und haben unterschiedliche Sprachkompetenzen in zwei oder mehreren Sprachen. Lehrende, die die Unterrichts- und Bildungssprache als Fach (oder im Fach) unterrichten, können bei entsprechender Unterstützung und mit geeigneten Ressourcen auf diese anderen Sprachen Bezug nehmen, um die Lernenden im Lernprozess optimal zu fördern.

Diese Website unterstützt sie dabei,

  • den Herausforderungen zu begegnen, die im mehrsprachigen Klassenzimmer durch die kulturelle und sprachliche Vielfalt der Lernenden entstehen;
  • die komplexen Sprachenrepertoires der Lernenden für den Lernprozess in den Kernbereichen der Unterrichts- und Bildungssprache nutzbar zu machen;
  • die sprachlichen Ressourcen und Potenziale, die Lernende ins Klassenzimmer mitbringen, bewusst wahrzunehmen;
  • die konstruktive Zusammenarbeit und gemeinsame Sichtweisen mit den Lehrenden anderer Fächer zu entwickeln
  • und zu entdecken, wie Mehrsprachigkeit im Bildungskontext zu einer Chance werden kann.

 

Die Unterricht- und Bildungssprache ist heute für viele Lernende nicht mehr Erst-, sondern Zweitsprache. Im Unterricht müssen deshalb auch Elemente aus dem Zweitsprachenunterricht Einzug halten.
Das Maledive-Team

Diese Webseiten präsentieren die Ergebnisse des Projekts “Maledive”, das im Rahmen des EFSZ-Programms “Lernen durch Sprachen” durchgeführt wurde.  

 Information zum Projekt finden Sie hier.